"Die Größe einer Nation und ihren moralischen Fortschritt kann man danach beurteilen, wie sie ihre Tiere behandelt"
(Mahatma Ghandi)


 

 

 

 

 

 

 

Über uns
Gründerragdolls
Pensionäre
Ragdoll Regenbogen
Aktivisten
Im neuen Zuhause
Ragdollpapas
Babygalerie
Kitteninfo
Aktuelle Kitten

 

Jingle Bell`s Ragdoll Rasseinformation Wissenswertes

 

Die Jingle Bells` Ragdolls 

 Jingle Bell`s Rainbow O`Heaven


Ragdollkaterchen blue-bicolour, 1,5 Jahre)

JingleBellsRainbow2014.jpg (50048 Byte) rainbow04jpg.jpg (58074 Byte)rainbow.jpg (12898 Byte) rainbowkleiner.jpg (13717 Byte)

Rainbow, unser zärtlicher Chaot. Klug, neugierig, sensibel, nicht sehr wagemutig, versuchsweise liebenswerter Macho, der gerne im Mittelpunkt steht und genau weiß, wie er die Aufmerksamkeit aller auf sich zieht. Rainbow tritt zielsicher in jedes Fettnäpfchen, das sich bietet. Er hat sich zu einem stattlichen Ragdollkater entwickelt und benimmt sich unseren Damen gegenüber zuweilen nicht immer so vornehm, wie man es vermuten könnte.  Lediglich unserem Mcintosh begegnete er mit dem gebotenen Respekt. Sein Lieblingsplatz ist der Garten.

"Einem T(r)ollpatsch in Ehren kann man nichts verwehren" :-)

Jingle Bell's Opecion

(Ragdollmädchen, seal-bicolour im Alter von 16 Monaten)

Opecions Name  war ursprünglich "Odysseus" und sie schrieb damit Programm, denn sie schlich sich in unsere Familie und mein Herz wie das "Trojanische Pferd ;-) Wegen ihrer unkonventionellen und sorglosen Art, an die Dinge ranzugehen, wird sie auch noch Fräulein Uppsala und Odysseus gerufen. Da Opi und Tamara stets Rangprobleme hatten und Tamara einfach schon zu alt ist, um sie abzugeben, haben wir uns entschlossen Opi kastrieren zu lassen. Sie lebt bei einer ganz lieben Freundin und endlich dreht sich dort alles um Opi.

Uppsala, bin schon wieder da ;-)

Jingle Bell`s Tamara-Bee

Jingle Bell's Ragdolls

(Tamara seal-colourpoint Ragdoll )

Tamara erblickte im Juni 2001 das Licht der Welt und war eins von 4 Babys aus einer Verpaarung unserer Jeannie-Bee mit Mcintosh. Tamara ist eine imposante Ragdoll-Dame und mittlerweile die Oma im Hause Jingle Bell's. Sie hat uns zweimal in ihrem Leben Ragdollbabies geschenkt und war dabei eine liebevolle und fürsorgliche Ragdoll Mami. Tamara  gehört  der Kategorie Ursprungsragdoll an, denn Tamara kann genetisch sowohl väterlicher- als auch mütterlicherseits bis zur legendären Josephine zurückverfolgt werden.

Glück kann man nicht kaufen, man kann ihm nur begegnen

Jingle Bell's Rhyana  O`Heaven


(Ragdoll-Mädchen in blue-mitted)

ornella2014.jpg (59587 Byte)

Rhyanas fast traurige Geschichte - oder Tiere leiden still
Rhyana, die bei uns Nella gerufen wurde, ist 2009 geboren. Sie entstammt einer für uns ganz besonderen Verpaarung und sieht  ihrem Vater sehr ähnlich. Auf Ausstellungen zeigte sie zuweilen, dass sie das ganze "Gedööns" um ihre Person ziemlich nervt. Daheim war sie eine liebe Ragdoll-Lady, die  ihren "Dickkopf" genau wie unser Sohn (meist) durchsetzte. Zwei die sich gut verstanden, deshalb sollte Rhyana bleiben. Das änderte sich allerdings mit Kimmys Einzug. Rhyana und Kimmy konnten einfach nicht miteinander. Wir versuchten es mit räumlicher Trennung und etappenweißer Vergesellschaftung. Leider alles ohne Erfolg. Eine Bekannte, namens Andrea M. hatte immer wieder nachgefragt, ob sie nicht einer erwachsenen Ragdoll von uns ein neues Zuhause schenken könne und so bot es sich an, Rhyana dort hin zu geben. Andrea hatte bereits zwei Katzen und es schien laut ihren Erzählungen 2 Jahre lang wunderbar zu funktionieren, denn alle verstanden sich prima. Bis zu dem Tag, an dem sich Andrea  neu verliebte und ihr Liebster, wie sie selber schrieb, eine Katzen- allergie hatte und auch kein besonderer Katzenfreund war. So kam Nella zurück mit Untergewicht und Harngrieß. Sie wurde, wie sich später herausstellte,  ausschließlich mit Trockenfutter ernährt, was zu einer chronischen Blasenentzündung führte. Sie wurde in der Obhut von Andrea die letzten Monate 5xmal von verschiedenen Tierärzten mit Antibiotika behandelt, was uns natürlich verschwiegen wurde. Auch die zweite Katze (Kiki)  die dort lebte hatte das gleiche Problem. Glücklicherweise hatten Nellas Nieren keinen Schaden genommen und auch die weiteren Ergebnisse bzgl. Infektionskrank- heiten (FIP/FIV/Leukose/Seuche- Schnupfen) waren negativ. Was mit den anderen beiden Katzen geschah, entzieht sich unserer Kenntnis. Nella musste 6 Wochen mit Flüssigkeit  fundiert werden , um den Gries aus ihrer Blase zu spülen. Zeitgleich wurde mit der Futterumstellung begonnen. Dank unseres Tierarztes hat sie ihr Trauma gut überstanden. An eine Vergesellschaftung mit Kimmy war aber nach wie vor nicht zu denken. Deshalb lebt Nella heute ganz in unserer Nähe bei lieben Menschen.  Ein herzliches Danke schön, an Rhyanas neue Familie, die fast 3 Monate gewartet und sie einmal wöchentlich bei uns besucht hat, um sich schon etwas kennen zu lernen.

"Du bist für mich das As der Asse. Du bist ganz einfach Superklasse. Und ohne Dich wär´ leer mein Leben - was heißen soll, ich mag Dich eben!"

 

© JINGLE BELL´S  RAGDOLL
Gerhard Kosak, Fichtenweg 8, 83083 Riedering
laufend aktualisiert
Tel. +49/(0)8036/30 53 74
E-mail: JINGLERAG[at]aol.com